Was ist Hypnose?

Hypnose ist eine der ältesten alternativen Therapieformen und wird in vielen Kulturen für Heilzwecke verwendet. Die Hypnose ist ein natürlicher, tranceähnlicher Zustand, den wir mehrmals täglich erleben - zum Beispiel kurz vor dem Einschlafen, kurz vor dem Aufwachen oder wenn wir tagsüber gedankenversunken abschweifen. Es ist ein entspannter Zustand der Konzentration, während dem das Unterbewusstsein in den Vordergrund tritt und das Bewusstsein zurückdrängt. 

 

Doch worin unterscheiden sich überhaupt Bewusstsein und Unterbewusstsein?

 

Das Bewusstsein ist der Teil unseres Verstandes, mit dem wir willentlich, rational und analytisch denken. Hier sitzt unser Kurzzeitgedächtnis. Im Unterbewusstsein finden vom Bewusstsein unabhängige und unbemerkte mentale Prozesse statt, die unsere Verhaltensmuster prägen. Hier sind unsere Emotionen, Gefühle, Gewohnheiten, unser Selbstschutz und unser Langzeitgedächtnis zu Hause.

 

Unser Unterbewusstsein – der stille Chef

Nur 5 Prozent unseres täglichen Handelns, Fühlens und Entscheidens steuern wir bewusst. 95 Prozent unserer Verhaltensweisen entstehen unbewusst und sind aus früheren Erfahrungen und Ereignissen geprägt. Unser wahres Ich sitzt also im Unterbewusstsein. Probleme, die uns schon länger begleiten, lassen sich folglich mit Logik und Wille nur schwer beeinflussen. Und das hat nichts mit Willensschwäche oder Unfähigkeit zu tun. 

 

Angenommen, wir verändern unser Bewusstsein um 10 Prozent, dann verbessern wir gerade mal 0,5 Prozent unseres Zustands. Verändern wir hingegen nur 1 Prozent unseres Unterbewusstseins, verbessern wir unseren bewussten Zustand und unser Wohlbefinden um 10 Prozent. 

 

Die Hypnose erlaubt uns den Zugang zum Unterbewusstsein. Sie ermöglicht es uns, negative Programmierungen und hinderliche Verhaltensmuster sanft, effektiv, tiefgreifend und nachhaltig zu verändern.

 

Wann hilft Hypnose?

Hypnose hilft auf natürlichem Weg, bei körperlichen und seelischen Beeinträchtigungen wieder ein Gleichgewicht herzustellen. Sie erleichtert uns den Zugang zu Prozessen, die Lernen, Erinnern, Heilen und Verändern fördern. Hypnose lässt sich sehr gut bei folgenden Beschwerden anwenden:

  • Innere Unruhe
  • Schlafstörungen
  • Phobien und Ängste
  • Blockaden
  • Niedriges Selbstwertgefühl
  • Negative Verhaltensmuster
  • Negative Grundstimmung
  • Prüfungsangst
  • Schmerzen
  • Allergien
  • Hautkrankheiten
  • Stress
  • Burn-out-Syndrom
  • Übergewicht
  • Ausgeprägtes Suchtverhalten (zB Rauchen)

ARTE-Sendung 2017

"Die wunderbaren Kräfte der Hypnose"

Eine wissenschaftlich aktuelle Sendung über Hypnose, wie funktioniert sie, was kann sie?


SFR-Puls Sendung über Hypnose

Eine spannende und umfassende Sendung

zumThema Hypnose.



Wer kann sich hypnotisieren lassen?


Niemand kann gegen seinen Willen hypnotisiert werden.  

Wichtig ist die Bereitschaft, sich auf den Prozess einzulassen.

 

Ich arbeite mit Menschen ab 10 Jahren.  

 

Gegen eine Hypnose sprechen Psychosen, Persönlichkeitsstörungen, Epilepsie, Herzkrankheiten, Thrombosen, der Einfluss von starken Medikamenten, Drogen und Alkohol.

 

 

 

Was gilt es zu beachten?


Die Hypnose ist eine sanfte Methode, um rasch selbst die Ursache für Blockaden, seelische und körperliche Beschwerden zu erkennen. Sie kann begleitend zu jeder konventionellen oder alternativen Methode eingesetzt werden.  In der Hypnose können Selbstheilungskräfte aktiviert werden, indem der Ursprung der Thematik neu bewertet wird.

 

Symptome und Krankheiten sind Warnsignale, auf die es zu hören gilt. Sie müssen vor der Hypnose immer von einer medizinischen Fachperson abgeklärt werden. 

 



Wie viele Sitzungen sind nötig?

Im Normalfall können belastende Themen in einigen wenigen Sitzungen erfolgreich angegangen werden.

Wichtig: Die Hypnosetherapie ist eine Hilfe zur Selbsthilfe. Ich kann weder eine Diagnose noch ein Heilversprechen abgeben. Die Hypnose ersetzt bei Bedarf nicht die Konsultation eines Arztes, Psychiaters, Psychologen oder einer anderen medizinischen Fachperson.

 

Wie verläuft eine Hypnosesitzung?

Die erste Hypnosesitzung dauert etwa dreieinhalb Stunden und ist in drei Teile aufgeteilt:

  • Infogespräch: Sie erfahren während etwa 20 Minuten alles Wichtige über die Hypnose.
  • Anamese: Während etwa 60 Minuten besprechen wir Ihre Geschichte.
  • Hypnosetherapie: Wir gelangen zum Grund Ihrer Probleme und bewerten deren Ursache neu. Dies dauert etwa 90 Minuten.

Jede weitere Hypnosetherapie dauert etwa 75 – 90 Minuten. Oft ist eine Nachbesprechung nach ungefähr 14 Tagen sinnvoll, um das Erlebte und neu Erlernte noch einmal während ungefähr 60 Minuten zusammenzufassen und einzuordnen.

 

Die Hypnosesitzung kann bei mir in Riedikon oder bei Ihnen zu Hause stattfinden.

 

 


Download
Preisliste
Preisliste_Juni2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 398.9 KB
Download
Anamnesebogen
Anamnesebogen1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB